und
37
Spenden bisher
7.005 €
fehlen noch
Jetzt spenden

Du erhältst eine Spendenbescheinigung vom Spendenempfänger betterplace (gut.org gAG).

100 % werden weitergespendet

Krankheitsbedingter Muskelschwund ist bis heute unheilbar. Alltägliche Bewegungsabläufe wie gehen, vom Stuhl aufstehen, Haare kämmen und Zähne putzen, sind je nach Erkrankungsform und Stadium, nur noch mit großer Mühe möglich. Im fortgeschrittenen Stadium sind Betroffene meist auf einen Rollstuhl und diverse weitere Hilfsmittel angewiesen und benötigen bei fast allen Verrichtungen die Unterstützung anderer Menschen. Vor allem Kinder sind besonders schwer betroffen, denn meist sind bei Ihnen auch das Herz und die Lunge stark beeinträchtigt. 

Um Menschen mit unheilbarem Muskelschwund die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben zu erleichtern und gleichzeitig die Familien zu entlasten, bietet die Deutsche Muskelschwund-Hilfe e.V. in Hamburg und dem Hamburger Umland einen kostenfreien Fahrdienst an. 

Viele Familien können sich kein eigenes, umgebautes Fahrzeug leisten, mit dem man eine Person in einem großen E-Rollstuhl sitzend transportieren kann. Viele Betroffene sind auf die Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel angewiesen. Diese sind zwar in Hamburg relativ gut ausgebaut, doch noch immer sind nicht alle Bahnhöfe mit Fahrstühlen ausgestattet und selbst wenn, dann sind diese leider oft kaputt, so dass Betroffene nicht auf den Bahnsteig hinauf- oder vom Bahnsteig herunter kommen.

Unser Fahrer holt muskelkranke Menschen pünktlich und zuverlässig mit unserem umgebauten VW Caddy Maxi zu Hause ab und fährt diese z.B. zu einem Arzttermin, zum Einkaufen, ins Kino, ins Konzert, zur Familienfeier oder zu Freunden. Bei kurzen Terminen wartet unser Fahrer vor Ort oder holt seine Fahrgäste zu einer verabredeten Zeit wieder ab. So können muskelkranke Menschen auch Termine allein wahrnehmen und ihre Selbständigkeit ein Stück weit erhalten. Vor allem Jugendliche nutzen den Fahrdienst gerne, um Freunde zu besuchen, ohne von den Eltern gebracht werden zu müssen oder um sich zum E-Hocky-Training fahren zu lassen.

Neben Lohnkosten für den Fahrer, Versicherung, Benzinkosten, allgemeinen Wartungskosten,... belaufen sich die jährlichen Ausgaben für die Unterhaltung eines Fahrdienstes auf ca. € 10.000,00.

Unser Fahrdienst wird aus Spendengeldern finanziert. Bitte helfen Sie uns, dieses Angebot für Betroffene auch für die Zukunft zu sichern und unterstützen Sie dieses Projekt mit Ihrer Spende.

Projektort: Alstertor 20, 20095 Hamburg, Deutschland
Fill 100x100 bp1471944028 d. rosenkranz  bewerbungsfoto

Ansprechpartner:

D. Rosenkranz

Hat dich dieses Projekt überzeugt?

Jetzt helfen und spenden