und
22
Spenden bisher
19.604 €
fehlen noch
Jetzt spenden

Du erhältst eine Spendenbescheinigung vom Spendenempfänger betterplace (gut.org gAG).

100 % werden weitergespendet

De Hamborger Veermaster kehrt zurück! Doch leider nicht komplett. Bug- und Heckanker fehlen.

Die 1911 bei Blohm+Voss in Hamburg gebaute stählerne Viermastbark PEKING ist einer von nur vier verbliebenen Windjammern aus der Flotte der legendären Flying P-Liner der Reederei F. Laeisz.

Gleichzeitig ist sie das letzte im Original erhaltene Fracht-Segelschiff, das die legendäre Salpeterroute um Kap Hoorn 34 Mal umsegelte.

Heimathafen Hamburg

Nach einer wechselhaften Geschichte als stationäres Internatsschiff ARETHUSA und zuletzt als Museumsschiff in New York, kehrt die PEKING voraussichtlich Mitte  2020 zurück nach Hamburg.

Rettung und Restaurierung

Über Jahrzehnte verschlechterte sich der Zustand der PEKING dramatisch, doch durch den hartnäckigen Einsatz Einzelner und das Engagement von Politik und Wirtschaft wurde schließlich die Rettung möglich:

Dank finanzieller Förderung durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien konnte die PEKING in die Peters Werft nach Wewelsfleth überführt und dort jetzt umfassend restauriert werden.

Die PEKING wird das "Flaggschiff" und Leitobjekt des neuzugründenden Deutschen Hafenmuseums und ein weiteres Wahrzeichen Hamburgs.

Der Verein – die PEKING-Freunde

Der Verein „Freunde der Viermastbark PEKING e.V.“ ist ein gemeinnütziger Verein, der im Jahre 2013 gegründet wurde. Der Verein bündelt das ehrenamtliche Interesse zur PEKING und unterstützt die Stiftung Historische Museen Hamburg  bei Instandhaltung und einem lebendigen Besucherprogramm an Bord. Bis es soweit ist, bestehen die Aufgaben des Vereins unter anderen in der historischen Aufarbeitung der aktiven Fahrzeit von 1911 bis 1932 und der Restaurierung einzelner Objekte sowie deren Mittelbeschaffung.

Das Projekt: Bug- und Heckanker für die PEKING

Und genau an dieser Stelle setzt unser Projekt an. Da der PEKING nach erfolgter Sanierung und Rückkehr nach Hamburg ein Bug- und Heckanker fehlen werden, möchten wir diese beschaffen und finanzieren. In Frage kommt dabei ein zeitgenössischer Anker im Original oder auch die komplette Neuanschaffung nach historischem Vorbild.

Für dieses Projekt rechnen wir mit einem Spendenbedarf von 20.000 Euro.

Wir freuen und bedanken uns für jede Unterstützung, die dazu beiträgt, die Viermastbark PEKING wieder in ihren historischen Original-Zustand zu versetzen!  

Projektort: Hamburg, Deutschland

Ansprechpartner:

Axel Q.

Hat dich dieses Projekt überzeugt?

Jetzt helfen und spenden